Pfarrer Mathiowetz wechselt an den Untermain


Bischof Dr. Friedhelm Hofmann hat Frank Mathiowetz (45), Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft „Um den Michaelsberg, Heustreu“, zum Pfarrer der Pfarreiengemeinschaften „Sankt Benedikt am Hahnenkamm, Alzenau“ und „Maria im Apostelgarten, Michelbach“ ernannt.

Mathiowetz wird die neue Aufgabe in der ersten Jahreshälfte 2018 antreten. Er wurde 1972 in Aschaffenburg geboren und stammt aus der Pfarrei Sankt Peter und Paul in Obernau. Der ehemalige Postbeamte studierte von 1997 bis 2001 in Lantershofen Theologie und Philosophie. Bischof Dr. Paul-Werner Scheele weihte ihn am 7. Juni 2003 im Würzburger Dom zum Priester. Danach war Mathiowetz zunächst Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Güntersleben/Thüngersheim, ehe er 2003 die Kaplansstelle in Hammelburg mit Untererthal und Gauaschach antrat. 2005 wechselte Mathiowetz als Kaplan in die Pfarrei Heilig Geist in Schweinfurt. Im Jahr 2007 wurde er Pfarrer von Heustreu und Wollbach, 2010 zudem auch von Unsleben. Seit 2008 ist er außerdem Präses der Kolpingsfamilie Heustreu, seit 2013 auch der Kolpingsfamilie Unsleben. Zusätzlich bekleidet Mathiowetz seit 2010 im Dekanat Bad Neustadt die Aufgabe als Dekanatsbeauftragter für Priester- und Ordensberufe sowie seit 2012 des Dekanatsbeauftragten für Alten- und Krankenpastoral, Bereich Altenpastoral. 2017 verlieh Bischof Hofmann Mathiowetz auch die Pfarrei Hollstadt und die Kuratie Wargolshausen. Somit wurde dieser Leiter der Pfarreiengemeinschaft „Um den Michaelsberg, Heustreu“.




Quelle:
Presse- und Informationsstelle des Bistums Würzburg (POW)




Kaplan Krems wird Pfarrvikar in Alzenau


Sebastian Krems (41), Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Grabfeldbrücke, Bad Königshofen“, wird zum 1. September Pfarrvikar für die Pfarreiengemeinschaften „Sankt Benedikt am Hahnenkamm, Alzenau“ und „Maria im Apostelgarten, Michelbach“.

Krems wurde 1976 in Pforzheim geboren. Nach dem Abitur leistete er Wehrdienst als Panzergrenadier. Von 1996 bis 1998 absolvierte Krems eine Ausbildung zum Bankkaufmann und Finanzassistent. Von 1998 bis 2006 studierte er in Würzburg Rechtswissenschaft. Sein Studium an der Fernuniversität Hagen in den Fächern Geschichte und Politik von 2005 bis 2007 schloss er mit dem Bachelor ab. Katholische Theologie studierte Krems in Würzburg und Wien. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann weihte ihn am 7. Juni 2014 im Würzburger Kiliansdom zum Priester. Danach wirkte Krems als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“. Seit September 2014 ist er Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Grabfeldbrücke, Bad Königshofen“.




Quelle:
Presse- und Informationsstelle des Bistums Würzburg (POW)




Seite schließen