Kircheninnenrenovierung 2006/2007

Der dunkle Innenraum der Pfarrkirche
bedurfte dringend einer Renovierung 10. Juli 2006

Die seit einigen Jahren geplante Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Laurentius hat begonnen.


Zuerst werden die Holzwürmer, die den Hochaltar, die Beichtstühle, Bänke, Orgel und andere Holzteile befallen hatten, durch Begasung mit Sulfuryldifluorid SO2F2 bekämpft.

Danach folgen Putzer- und Malerarbeiten, die Erneuerung der teilweise 70 Jahre alten Elekroinstallation, Erneuerung der Beleuchtung und Lautsprecheranlage, notwendige Ausbesserungen am Fußboden, die Sanierung des Altarraumes, die Verbesserung der Heizungsanlage mit Staubfilter und ein Austausch der Bankpolster.

Die Kosten der Innenrenovierung werden auf 370.000 € geschätzt. Etwa 70 % davon, ca. 259.000 € muß die Pfarrgemeinde Michelbach selbst tragen. Die Pfarrei hofft auf eine hohe Spendenbereitschaft von Gemeindemitgliedern und Unternehmen, um die aufgenommenen Darlehen innerhalb der nächsten 10 Jahre zurückzahlen zu können.

Spätestens an Weihnachten soll der Kirchenraum wieder in neuem Glanz erstrahlen. Die Gottesdienste werden bis dahin im Laurentiushaus gefeiert.



Eingedrungenes Wasser hat Schäden
an Deckenbalken verursacht 4. November 2006

Die Renovierungsarbeiten verzögern sich wegen Schäden an Decke und Heizung

Weihnachtsgottesdienste in der Schulturnhalle


Während der Renovierungsarbeiten wurden Schäden an Decke und Heizung festgestellt, die dringend behoben werden müssen. Die ursprünglich geplante Fertigstellung bis Weihnachten ist daher nicht mehr gewährleistet. Sollte die Kirche zu den Feiertagen noch nicht wieder genutzt werden können, dann, so hat der Pfarrgemeinderat in dieser Woche beschlossen, werden die Weihnachtsgottesdienste in der Schulturnhalle gefeiert.

Dennoch macht die Innenrenovierung Fortschritte: Dank des Pfarrgemeinderatsmitglieds Norbert Kemmerer, der mit seinem Ingenieurbüro nicht nur ehrenamtlich die Elektroplanung übernommen, sondern auch zahlreiche freiwillige Helfer organisiert hat – zumeist ausgebildete Elektriker – ist die Erneuerung der Elektroinstallation weitgehend abgeschlossen. Die Maler- und Verputzerarbeiten können beginnen.

Aufgrund des Schadens an der Heizungsanlage, der erst nach Entfernen der Gerüste behoben werden kann, wird das Trocknen des Putzes jedoch längere Zeit in Anspruch nehmen, als geplant. Während der Elektroarbeiten wurden zudem Schäden am Dachgebälk und an der Decke entdeckt, die durch eingedrungenes Wasser entstanden sind. Zur Behebung dieser Schäden mußte ein zusätzliches Gerüst im Kirchenraum aufgestellt werden.

Renovierung wird teurer

Nicht nur der Zeitplan gerät aufgrund der zusätzlichen Maßnahmen in Gefahr: Die Pfarrgemeinde sieht sich auch mit höheren Renovierungskosten konfrontiert. Von den anfangs geschätzten Gesamtkosten von 370.000 € muß die Kirchengemeinde etwa 70 % selbst tragen. Die bereits aufgenommenen Darlehen in Höhe von 200.000 Euro müssen in den nächsten zehn Jahren mit Spendenmitteln getilgt werden.

Bisher können wir uns zwar schon über einige namhafte Spenden freuen, insbesondere von Vereinen und sonstigen Gruppierungen. Um das Spendenziel zu erreichen und die unvorhergesehenen Mehrkosten zu decken, sind wir jedoch dringend auf weitere Unterstützung angewiesen. Aufgrund geringerer Zuschüsse seitens der Diözese werden gegenüber ursprünglichen Planungen ohnehin nur die dringend nötigsten Arbeiten umgesetzt.



Das Gerüst im Altarraum wurde abgebaut.
Der Hochaltar kann nun restauriert werden. 11. Januar 2007

Finanzierungsstand Innenrenovierung der Pfarrkirche und Dank


Gelegentlich werde ich gefragt, wie hoch denn der Stand der eingegangenen Spenden für die Renovierung sei und wie viel denn noch fehlt zur Finanzierung dieser Baumaßnahme. Diese Fragen sind nicht so leicht zu beantworten, wie ich dachte, u.a. weil nicht klar abzugrenzen ist, was noch Spenden für die Außenrenovierung waren und zum anderen ständig Gelder in Bewegung sind durch Spenden, Zuschüsse, Rechnungen, Darlehen usw.

Um Sie nicht mit einem Wust von Zahlen zu belasten, kann man derzeit grob gerechnet sagen, dass von den von der Pfarrgemeinde insgesamt aufzubringenden 270.000 Euro bereits etwa 100.000 Euro bereitstehen. Weitere 170.000 Euro sind also in der kommenden Zeit noch aufzubringen durch Spenden und andere Erträge (z.B. Pfarrfest, Altpapier). Zur Information sei an dieser Stelle hinzugefügt, dass in der derzeitigen Finanzlage nur ein Teil der Pfarrfest- und Altpapiererlöse für die Renovierung vorgesehen werden kann, da ein beträchtlicher Teil notwendig ist, um die laufenden Kosten zu decken (z.B. Heizung und Reparaturen im Laurentiushaus).

Des weiteren möchte ich berichten, dass hauptsächlich getragen von Spendenausschuss und Pfarrgemeinderat am Jahresende eine Spendenaktion bei den Michelbacher (und anderen) Firmen durchgeführt wurde. Dabei wurde auch eine Mappe an die Hand gegeben, die die voraussichtlichen Restaurations- oder Anschaffungskosten für einzelne Gegenstände darstellt. Diese Aktion fand vielfach eine erfreulich positive Resonanz. So ist es uns von seiten der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates und des Spendenausschusses ein großes Anliegen, allen, die bisher schon durch ihre kleineren oder größeren Spenden oder auch durch ihre Zeit und Arbeitskraft dazu beigetragen haben, dass wir uns bald wieder in einem einladenden und ansehnlichen Gotteshaus zu Gebet und Besinnung versammeln können, ein ganz herzliches Dankeschön zu sagen! Meinerseits und im Namen der Kirchenverwaltung auch den Mitgliedern des Spendenausschusses und des Pfarrgemeinderates vielen Dank für den geleisteten Einsatz in dieser Sache!

P. Bernhard Küpper SAC



Nur noch Rest- und Reinigungsarbeiten
sind noch zu erledigen 15. März 2007

Es ist so weit: Kirchenrenovierung kurz vor dem Abschluss


In den letzten Tagen wurde es immer deutlicher: All die Arbeit (ob in der Kirche oder bei all den unzähligen Sitzungen in den verschiedenen Gremien oder bei den Benefizaktionen oder ...), alle mit der Renovierung einhergehenden Unannehmlichkeiten, ja auch all das investierte (und noch aufzubringende) Geld haben sich gelohnt: Wir werden wieder in einem schönen, lichtvollen und würdigen Gotteshaus unsere Gottesdienste feiern und unser Herz für Gottes Gegenwart öffnen können.

Nun sind die Arbeiten so weit vorangeschritten, dass es wohl realistisch ist, den ersten Gottesdienst in unserer Kirche für den Palmsonntag zu planen. So hoffen wir, dass wir mit der feierlichen Palmprozession an diesem Tag wieder in das erneuerte Gotteshaus einziehen können. Dank sei Gott und Dank sei allen, die diese dringende Baumaßnahme ermöglicht haben!



Spendenkonten der Katholischen Kirchenstiftung Michelbach:

Konto-Nr.: 502 500 990
RV-Bank Alzenau
BLZ: 795 675 31
Konto-Nr.: 240 050 500
Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
BLZ: 795 500 00



nach oben